SU Inzing Volleyball

2. Bundesliga Damen

Damen Landesliga A

Herren Landesliga B

Damen Landesliga B

U14 weiblich

U15 weiblich

U13 weiblich

U20 männlich

U13 männlich

Ballspielgruppe 1

Ballspielgruppe 2

Hier findet ihr die Trainingszeiten, Hallen und Trainer:innen der Saison 2021/22.

Trainingsübersicht

Christiane Ladner

Sektionsleiterin

Trainerin U13 und Ballspielgruppe

christiane.ladner@inzingvolley.com

Nicole Hecher

Nachwuchskoordinatiorin

Trainerin U18 U16

nicole.hecher@inzingvolley.com

Roland Gattermayr

Sektionsleiterin Stellvertretung

Trainer 2.BL U18

roland.gattermayr@inzingvolley.com

Ines Rapposch

Sektionsleiterin Stellvertretung

Trainerin DLLB

ines.rapposch@inzingvolley.com

Simone Steger

Presse

Trainerin U13 und Ballspielgruppe

simone.steger@inzingvolley.com

Pia Oberhofer

Facilities und Beachplatz

Trainerin U14

pia.oberhofer@inzingvolley.com

Alexander Huter

Facilities und Beachplatz

alexander.huter@inzingvolley.com

Monika Höpperger

Finanzen

monika.hoepperger@inzingvolley.com

Michael Muigg-Spörr

Trainer U15 U14

michael.muigg-spoerr@inzingvolley.com

Carina Höllwarth

Trainerin U14

carina.hoellwarth@inzingvolley.com

Lisa Jori

Trainerin U14

lisa.jori@inzingvolley.com

Leonie Köstlbacher

Trainerin Ballspielgruppe

leonie.koestlbacher@inzingvolley.com

Jana Schuler

Co-Trainerin

Elena Humenberger

Co-Trainerin

Valentina Mayr

Co-Trainerin

Stefanie Graf

Sekretärin

stefanie.graf@inzingvolley.com

Um die Vielzahl an Trainings, Meisterschaftsspielen, Aktionen usw. zu ermöglichen finanziert sich SU inzingvolley neben Sponsoren und Förderungen auch durch Mitgliedsbeiträge der aktiven Mitglieder.

Bitte Anmeldeformular downloaden und ausgefüllt der Trainerin übergeben: Anmeldeformular mit Datenschutzeinwilligung

Die Mitgliedsbeiträge sind pro Saison (eine Saison beginnt am 1. Juli des jeweiligen Jahres und endet mit 30. Juni des Folgejahres) fällig und betragen für die Saison 2016/2017 wie folgt:

Kategorie Beschreibung  Beitrag
1 0 – 8 Jahre  € 60,–
2 8 – 14 Jahre  € 105,–
3 14 – 18 Jahre  € 135,–
4 Studentinnen  € 150,–
5 Erwachsene € 180,–
6 Fördermitglieder  € 10,–

Spielen SpielerInnen in mehreren Teams ist der Beitrag nur einmal in der Höhe fällig, die dem Alter der/des SpielerIn entspricht (zB spielt eine Schülerin der Oberstufe in der Bundesliga ist der Beitrag für Kategorie 3 fällig).

Bei Geschwistern (sofern noch nicht volljährig) zahlt das älteste Kind den vollen Beitrag, jedes weitere Kind die Hälfte des anfallenden Betrages.

Der Mitgliedsbeitrag für die aktuelle Saison ist jeweils bis 15. Oktober fällig und auf folgendes Konto zu überweisen:

SU Inzing Volleyball
IBAN: AT443633600007732373
BIC: RZTIAT22336
(Raiffeisen Regionalbank Telfs)

Nach der o.g. Frist wird eine Mahngebühr in Höhe von € 10,– pro Mahnung fällig.

Rückfragen zum Mitgliedsbeitrag bitte an:

Monika Höpperger
LeiterIn Finanzen
monika.hoepperger@inzingvolley.com

SU inzingvolley betreibt bereits seit vielen Jahre erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Diese Arbeit soll nun in den nächsten Jahren weiter intensiviert werden und der Hauptaugenmerk der Sektion wird verstärkt auf die Nachwuchsarbeit gelegt. Um eine nachhaltige Nachwuchsarbeit gewährleisten zu können wurde 2009 das Nachwuchskonzept youngStar entworfen, das wir hier im Überblick vorstellen möchten.

Ein zentraler Aspekt dieses Konzeptes ist die Aus- und Fortbildung unserer Trainer und Übungsleiter. Um eine vereinsweit einheitliche Ausbildung zu gewährleisten wurde hier eine einheitliche Ausbildungsvorlage für sämtliche Altersklassen nach dem neuesten Stand erarbeitet und es findet mehrmals pro Jahr ein sogenannter „Trainerstammtisch“ zu verschiedensten aktuellen Schwerpunkten statt.

ÜBERSICHT

Das inzingvolley-youngStar-Konzept ist ein integriertes Konzept für die Nachwuchsklassen von Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 – 19 Jahren. Die Kinder und Jugendlichen sollen ein altersgemäßes Training mit den für die Entwicklung notwendigen Schwerpunkten von entsprechend qualifizierten Trainern und Übungsleitern erhalten.

Im Vordergrund steht dabei – besonders im Kindesalter – eine breite koordinative und sportliche Basisausbildung in vielseitigen Bereichen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Zusammenarbeit mit Schulen mittels diverser Projekte (Volksschul-Projekte, Schülerliga) sowie mit entsprechenden Fachleuten (Ärzte, Therapeuten, Sportwissenschaftler, etc.) und auch anderen Vereinen. Ziel ist es ein durchgängiges System zur Ausbildung von LeistungssportlerInnen auf Bundesliga-Niveau zu schaffen wobei aber auch die Möglichkeit des Ausstieges in den Hobby und Freizeitsport ein zentraler Aspekt des vorliegenden Konzeptes ist.

Insgesamt sollten möglichst viele SportlerInnen dem Volleyballsport erhalten bleiben. Auch ein Einstieg über den Breitensport in den Leistungssport für talentierte SpielerInnen soll jederzeit gewährleistet sein.

Ziel des Konzeptes ist es die in Abbildung 1 dargestellte Anzahl der NachwuchsspielerInnen pro Jahrgang und Altersstufe zu erreichen und pro Jahrgang mehrere SpielerInnen in die Bundesliga-Mannschaften zu integrieren. Mittel- bis langfristig sollen die allgemeinen Klassen des Vereines zu einem Großteil aus SpielerInnen aus dem YoungStar-Konzept bestehen.

 

Alle unsere Bilder sind auf Flickr hinterlegt um auf unsere Flickr-Seite zu gelangen klicken sie hier

Die Sektion Volleyball wurde im Jahr 1984 aus einer Gruppe des Lehrerturnens der Hauptschule gegründet. Aufgrund der stetig wachsenden Zahl von Nicht-Lehrern entschloss man sich eine Sektion der Sportunion Inzing zu gründen. Erste Sektionsleiterin war Karin Logar.

Von Beginn an wurde wert auf Jugendarbeit gelegt. So spielten 1985 bereits 25 Jugendliche Volleyball.

Ab 1986 übernahm Herbert Gassler das Amt des Sektionsleiters, ihm folgte seine Frau, Christina Gassler, nach. Seit 1986 nehmen Mannschaften der allgemeinen Klasse regelmäßig an Meisterschaften teil. 1988 übernahm Marianne Leitner (später Vogler) die Sektion und hatte dieses Amt bis 1992 inne, wo sie an Brigitte Walch übergab. Im Jahr 1989 wurde die Inzinger Mixed-Mannschaft Tiroler Vize-Meister auch bei zahlreichen Turnieren wurden gute Platzierungen erzielt. Weiterhin spielte in Inzing eine Gruppe von ca. 25 Kinder und Jugendlichen und ca. 20 Erwachsenen.

In der Saison 1993/1994 übernahm Reinhold Erler das Jugendtraining. Er hat eben falls maßgeblich zur Entwicklung des Volleyballsports in Inzing beigetragen.

Nach Brigitte Walch übernahm Christine Wagner 1996 das Amt der Sektionsleiterin. Die Anzahl der Kinder und Jugendlichen stieg kontinuierlich an und im Jahr 1997 wurde erstmals an den Nachwuchsmeisterschaften des Tiroler Volleyballverbandes teilgenommen. In den Saisonen 1997/98 und 1998/99 erreichten die Inzinger Super Minis die ersten beiden Tiroler Meistertitel für die Sektion Volleyball. 1998 wurde Florian Lechner zum Sektionsleiter gewählt, konnte dieses Amt aber aus beruflichen Gründen nicht lange ausüben und so übernahm Marianne Vogler ein weiteres Mal die Sektion bis 2000. Sie trägt einen sehr großen Anteil an der Entwicklung des Volleyballsports in Inzing. So ist sie seit der Gründung der Sektion in verschiedensten Funktionen aktiv und fungierte viele Jahre lang als Nachwuchstrainerin.

Im Jahr 2000 übernahm Benedikt Scheiber die Sektionsleitung. Seit den späten 1990er Jahren entwickelte sich Volleyball zu einem der beliebtesten Sportarten in Inzing. Die Sektion konnte neben einem starken Mitgliederanstieg auch zahlreiche Erfolge verbuchen. So wurde Inzing in der Saison 2001/2002 erstmals Tiroler Herrenmeister. Diesen Erfolg konnte man im Jahr 2004 wiederholen, wo Inzings Volleyball-Herren zusätzlich noch den Tiroler Cuptitel nach lnzing holten. Auch der begeisterte Inzinger Volleyball-Nachwuchs konnte in dieser Zeit die Vizemeistertitel bei den weiblichen Superminis (U-11), den weiblichen Minis (U-12) und männlichen Junioren (U-1 9) nach Inzing holen. Die Junioren-Mannschaft erzielte außerdem den 10. Platz bei den österreichischen Meisterschaften 2003. Insgesamt wurden bereits 7 lnzinger Nachwuchsspielerinnen in die Tiroler Landesauswahl einberufen.

Nach dem zweimaligen Gewinn der Tiroler Meisterschaft in den Jahren 2001 und 2003 stieg in der Saison 2003/2004 die Herrenmannschaft in die zweite österreichische Bundesliga auf. In der Saison 2009/2010 spielt die Herrenmannschaft in einer Spielgemeinschaft mit dem VC Mils in der 2. Bundesliga und erreichte nach 2006 das Aufstiegs-Play-Off zur AVL (1. österreichische Bundesliga). Weitere Tiroler Meistertitel bei den Herren folgten in den Jahren 2008 und 2009. Die Damenmannschaft spielt seit der Saison 2006/2007 (im ersten Jahr in einer Spielgemeinschaft mit dem VC Klafs Brixental) in der 2. Bundesliga. Im Nachwuchsbereich konnten mehrere Tiroler Meistertitel erreicht werden.

 

Zum derzeitigen Zeitpunkt ist die Sektion Volleyball mit über 170 Aktiven (davon 110 Kinder und Jugendliche) und 15 Mannschaften in diversen Meisterschaften und Ligen der drittgrößte Volleyballverein Tirols.